Interim Manager sind Fach- und Führungsexperten, die auf Zeit in Unternehmen kommen, um dort zuvor definierte Aufgabenstellungen zu übernehmen. Sehr oft handelt es sich dabei um komplexe Vorhaben – die Manager auf Zeit werden eher für besondere als für Routineaufgaben eingesetzt. Obwohl die Interim Manager sich eigenverantwortlich um diese Aufgabenstellungen kümmern, gibt es einiges, was auch die Unternehmen dazu beitragen können, dass ein Mandat nicht einfach zufriedenstellt, sondern begeistert.

Passende Auswahl

Das beginnt bereits bei der richtigen Auswahl des Interim Managers. Egal, ob Sie die Vermittlung durch einen Provider vornehmen lassen oder selbst den perfekten Kandidaten suchen: Achten Sie darauf, dass er nicht nur die passenden Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen mitbringt, sondern auch grundsätzlich zur Unternehmenskultur passt („cultural fit“).

Gute Vorbereitung

Halten Sie möglichst viele der wichtigen Informationen bereit. Angefangen bei Organigrammen, Unternehmenszahlen usw. macht es auch Sinn, im Vorfeld zu definieren, weshalb der Bedarf überhaupt entstanden ist. Wenn es um Veränderungssituationen geht: Versuchen Sie, herauszufinden, wo es haken könnte. Solcherlei Infos beschleunigen den Einstieg des Interim Managers und sorgen dafür, dass er rasch Ergebnisse erzielen kann.

Die Belegschaft informieren

Kommunizieren Sie der Belegschaft bereits im Vorfeld, dass der Manager auf Zeit an Bord kommen wird und klären Sie über dessen Aufgaben auf. Sollten Vorbehalte geäußert werden, ist es gut, wenn der Interim Manager diese auch kennt. So kann die ohnehin sehr kurze Onboarding-Phase noch weiter verkürzt werden.

Definieren Sie Ihre Ziele und Nicht-Ziele

Stellen Sie möglichst klar dar, welche Ziele der Interim Manager erreichen soll. Auch explizite Nicht-Ziele können dabei eine Rolle spielen, damit sich im Laufe des Mandates keine Kompetenzen in die Quere kommen.

Offene Kommunikation

Kommunizieren Sie ganz offen. Ein Interim Manager ist immer auch eine Vertrauensperson – und ist es gewohnt, direkt ans Eingemachte zu gehen. Teilen Sie ihm die Situation unverblümt mit. Er wird es Ihnen danken, indem er sich besser auf das Kommende vorbereiten kann.

Seien Sie auf Veränderungen vorbereitet

Wenn Sie von einem Manager auf Zeit bisher unerreichte Ergebnisse erwarten, dann seien Sie auch darauf gefasst, dass er dafür auf neue Zugänge zurückgreifen wird. Interim Manager bringen aktuellstes Know-how ein – für beste Ergebnisse ist es dabei oft angebracht, ausgetretene Pfade zu verlassen.

Regelmäßiges Feedback

Interim Manager erbringen üblicherweise sehr rasch erste Ergebnisse. Sie haben auch für komplexe Herausforderungen das passende Wissen und sind Meister der Umsetzung. Regelmäßige Gespräche und zeitnahes Feedback sorgen dafür, dass Sie dabei immer auf dem aktuellen Stand und über alle Schritte informiert sind.

Zeigen Sie der Belegschaft, dass Sie hinter dem Interim Manager und seinen Entscheidungen stehen

Für die besten Ergebnisse ziehen alle an einem Strang. Kommunizieren Sie auch an die Belegschaft, dass Sie hinter den frischen Ideen stehen und entsprechende Entscheidungen mittragen. Ein Interim Manager würde nichts machen, das nicht auf explizit definierte Ergebnisse abzielt. Zeigen Sie, dass die angepeilten Ziele für alle von Vorteil sind.

zurück zur Übersicht
PRÄMIERTE MANDATSQUALITÄT
BELEGBARE PROFESSIONALITÄT
METHODEN-/ PROZESSKOMPETENZ
ETHIK und
WERTE
AKKREDITIERUNG DEUTSCHLAND
AKKREDITIERUNG ÖSTERREICH