Auch in Österreich wächst die Interim Manager Branche in den letzten Jahren stetig. Der Grund dafür sind nicht Sanierungen, sondern vor allem die allgegenwärtigen Change-Themen, die erfahrene Strategen und Umsetzer erfordern.

Die Lage des Interim Manager Marktes in Österreich

In vielen europäischen Ländern ist Interim Management ein fixer Bestandteil des Wirtschaftstreibens geworden. Vor allem Deutschland sticht im internationalen Vergleich heraus: Das Land ist inzwischen zum Interim Manager Land Nummer eins weltweit avanciert. In Österreich entwickelt sich das Interim Management zwar langsamer, wird aber auch zu einem immer wichtigeren Management-Tool. Eine Umfrage eines Interim-Vermittlers zeigt, dass 28 % der Unternehmen in Österreich Interim Manager einsetzen wollen (2018). 2017 waren es noch 11 % – innerhalb eines einzigen Jahres gab es also eine Steigerung auf das knapp Zweieinhalbfache. 27 % der Unternehmen gaben an, Interim Manager bereits selbst eingesetzt zu haben. Interim Management etabliert sich also auch in Österreich. Einen ähnlichen Hinweis bietet auch die vor Kurzem erschienene Family Business Survey 2018 von PwC. Hier erklärten in Österreich bereits 43 % der Befragten, sie würden in den nächsten zwei Jahren externe Interim Manager einsetzen.

Eine Untersuchung aus 2019, ebenfalls aus Österreich, zeigt außerdem, dass die Top-Einsatzgründe dabei Change-Aufträge sind, natürlich häufig im Umfeld der digitalen Transformation. Die Unternehmen schätzen hier vor allem die schnelle Einsatzbereitschaft und die Objektivität der externen Experten.

Interim Manager für Wachstum, Innovation und Modernisierung

Traditionell galten Interim Manager häufig als Krisenfeuerwehr. Heutzutage hat sich diese Sichtweise stark geändert. Sanierungsaufträge sind seit Jahren stark rückläufig. Ansteigend sind dafür Einsatzgebiete wie Wachstum, Innovation, Weiterentwicklung, Vertriebs- oder Personalentwicklungsthemen, oft mit Bezug zur Digitalisierung. Experten aus allen relevanten Fächern stehen auf Abruf kurzfristig bereit, um Chancen zu ergreifen und Potenziale zu nutzen. Nicht Sanierung, sondern Entwicklung steht also im Mittelpunkt, allem voran das unternehmerische Fixthema Change.

Dennoch ist ersichtlich, dass viele Publikationen zu Interim Managern immer noch inzwischen überholte Metaphern nutzen, von Feuerwehr, Bränden und Krisen sprechen, was auch das öffentliche Bild einer Dienstleistung prägt, die längst viel mehr kann.

Vielleicht ist es auch die Kombination aus strategischen Änderungen bei gleichzeitiger Verantwortung des operativen Geschäftes, die die Dienstleistung für manche schwer einschätzbar macht. Als Definition hat sich durchgesetzt: Beim Auftrag handelt es sich um eine zeitlich genau abgegrenzte Managementaufgabe, die einem besonderen Zweck dient und dafür mit bestimmten Befugnissen ausgestattet ist. Claudia Heinrich, die an der Universität Leipzig den Erfolgsfaktoren des Interim Management nachforscht, erörtert: „Interim Manager sollen vorgefundene Situationen im Unternehmen analysieren, adäquate Lösungskonzepte entwickeln und diese anschließend eigenständig implementieren.“

 Auch in Österreich: Interim Manager treiben Wachstum über Change

Neuere Erhebungen zeigen, dass es nachfragenden Unternehmen vor allem um neutralen Input und frischen Wind von außen geht – oder aber die Interim Manager Kompetenzen einbringen, die in den Unternehmen nicht vorrätig sind und auch nicht unbedingt dauerhaft sein müssen. Laut einer Executives Online-Studie, einem der größeren Interim-Vermittler, gilt allein ein Drittel der Einsätze Veränderungssituationen, der größte Teil derselben fand dabei in Industrie und Fertigungsunternehmen statt. Diese Zahlen decken sich mit den oben genannten Erkenntnissen für Österreich.

Veränderungen machen oft kurzfristig entsprechende Kompetenzen nötig. Für das stabile Management des Alltagsgeschäftes braucht es völlig andere Fähigkeiten als zum Führen eines Changes, deshalb sind auch hochrangige und verdiente Manager in Festanstellung, die bei den regulären Führungsaufgaben top-notch sind, nicht immer auch perfekte Manager für Veränderungssituationen. Oft einfach, weil die Erfahrung fehlt oder wenn es um das Thema transformationale Führung statt Management geht. Dagegen verfügen viele Interim Manager über reichhaltige Zusatzausbildungen – sehr häufig aus dem Bereich des Change-Managements. Da sie solche Aufgaben oft schon vielfach übernommen haben, verfügen sie auch über weit mehr praktisches Know-how auf diesem Gebiet und haben die richtige Persönlichkeit für transformationale Führung entwickelt.

Anzunehmen ist, dass dieses Thema auch der Branche in Österreich weiteres Wachstum bescheren wird. Immerhin zeigt die genannte PwC-Studie, dass auch Innovation und Digitalisierung ganz oben auf der To-do-List von Familienunternehmen in Österreich stehen. Die meist gut laufende Kommunikation und etwas flachere Hierarchien in Familienunternehmen sind vorteilhafte Voraussetzungen für die Interim Manager. Von ihnen werden rasche Ergebnisse erwartet, die ohne eine gute Miteinbeziehung der Belegschaft kaum schaffbar sind. Die richtigen Social Skills vorausgesetzt, sind Interim Manager schnell eingearbeitet: Die Ludwig Heuse GmbH stellte 2015 fest, dass 78 % der Manager auf Zeit bereits nach 30 Tagen alle relevanten Probleme im Griff hatten.

Interim Manager bringen Unternehmen eine ansprechende Rendite

Auch bei den Kosten konnten die Interim Manager überzeugen: Laut Heuse verursacht nur jedes zwanzigste Mandat letztlich Kosten. Der Return on Investment (oder hier trefflicher: der RoIM – Return on Interim Management) war in 19 von 20 Mandaten positiv. Etwa jeder zehnte Einsatz verläuft kostenneutral, bei ca. 85 % der Mandate überstiegen die Einnahmen die Kosten um das Doppelte bis Zehnfache. Die Interim Manager zeigen damit beeindruckend auf, was alles möglich ist, wenn man die richtigen Kompetenzen und passgenaue Erfahrung an Bord hat. Weitere Infos zum Thema „Mehrwert eines Interim Managers“ finden Sie hier, die Kosten werden hier genauer erläutert. Übrigens: Die meisten meiner eigenen Mandate fielen bisher in die Gruppe derjenigen, die ein Zehnfaches und mehr einbrachten.

Der allgegenwärtige Wandel und die demografische Entwicklung werden die Dienstleistung Interim Management in Österreich weiter antreiben, so viel ist sicher. Fachexperten mit entsprechendem Organisationswissen und Change-Erfahrung werden für die Unternehmen in Österreich immer wichtiger – und es hat sich auch gezeigt, dass viele, die es einmal mit einem Interim Manager versucht haben, zu Bestandskunden werden. Die Branche wird auch in Österreich ein bedeutender Faktor moderner Unternehmensführung, wie es sie es in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien oder in den USA schon jetzt ist. Das Bild vom Interim Manager als Unternehmens-Feuerwehr ändert sich auch in Österreich.

Ich selbst bin ein gutes Beispiel für die Entwicklung der Branche: Ich verantworte keine Sanierungen, sondern verhelfe meinen Kunden zu Wachstum. Meine Kerngebiete gelten Märkten und Kunden (z. B. Zielgruppenmanagement, Segmentmanagement, Digitalisierung im Vertrieb, Ertragsteigerung …) und Innovationsvorhaben (z. B. neue Geschäftsmodelle, Potenzialerschließung, bessere Kundenzentrierung …) sowie Führung und Mentoring (z. B. bringe ich Agilität ein, entwickle Führungskräfte usw.). Meine zahlreichen Weiterbildungen und Zertifikate zeigen allesamt in diese Richtung. Ich bin etwa zertifizierter Change- und Projekt-Manager, Business Model Innovator, Teilnehmer des Management Forums Starnberg zum Thema „Digitalisierung im Vertrieb“ und einiges mehr. Im aktuellen Umfeld kann ich österreichischen Unternehmen deshalb ein wertvoller Partner sein. Ein Beispiel aus meiner Praxis finden Sie hier. In diesem Fall habe ich die innovative Gmundner SIHGA GmbH unterstützt – der Einsatz verursachte eine Verdreifachung des EBIT und ein zweistelliges Umsatzwachstum, die bisherigen Höchstwerte des Unternehmens. Obwohl mein eigenes Unternehmen, die SLIM Management GmbH, in Salzburg stationiert ist, bin ich in ganz Österreich und Deutschland verfügbar – wie viele meiner Kollegen bin ich sehr mobil.

Falls Sie also einen Interim Manager für Ihr Unternehmen suchen: Kontaktieren Sie mich jederzeit. Ich kann auf langjährige Interim-Erfahrung zurückblicken und wurde für meine Einsätze schon mehrfach ausgezeichnet – in Österreich, Deutschland und auf internationalen Bühnen. Ich informiere Sie gerne über die Möglichkeiten. Sollte ich selbst nicht der Richtige für Ihre Aufgaben sein, kann ich Ihnen sicher eine passende Person aus meinem umfangreichen Netzwerk vermitteln.

PRÄMIERTE MANDATSQUALITÄT
BELEGBARE PROFESSIONALITÄT
METHODEN-/ PROZESSKOMPETENZ
ETHIK und
WERTE
AKKREDITIERUNG DEUTSCHLAND
AKKREDITIERUNG ÖSTERREICH