Siegfried Lettmann | +43 680 555 8616 | +49 151 141 121 33|siegfried@lettmann-interim.com

Innovationsmanager bringen Innovations-Know-How in Unternehmen: Ein Interview

2019-05-10T12:50:52+02:0015. Januar 2018|Aktuelles, Interview|

Innovationsmanager haben vielfältige Aufgaben. Sie sind z.B. für Innovationsprozesse und -methoden sowie Werkzeuge z.B. zur Kundenergründung, Suchfeldbestimmung oder Geschäftsmodellinnovation im Unternehmen verantwortlich. Der Executive Interim Manager Siegfried Lettmann begleitet Innovationsmanager auf Ihrem beruflichen Weg. Ein Interview mit Martin Richter, MSc., Innovationsassistent bei der SIHGA GmbH.

Herr Richter, welche Funktion haben Sie bei SIHGA?

Als Innovationsmanager bin ich für das Thema Innovation zuständig, vor allem Innovationsmethoden und Geschäftsmodellinnovationen. In diesen Gebieten betreue ich sozusagen die Abwicklung.

Wie kann man sich das vorstellen? Also wie sehen hierbei die konkreten Aufgabenstellungen aus?

Wenn bei SIHGA Ideen entstehen oder gezielt entwickelt werden, dann ist es meine Aufgabe, den spezifischen Innovationsprozess abzuwickeln. Je nachdem, ob es bei den Innovationen um inkrementelle Weiterentwicklungen geht oder völlige Neuschaffungen, also sozusagen richtige Innovationen, bin ich hier etwa mit dem Vertrieb, der Technik oder auch dem Außendienst in engem Kontakt. Jeder Prozess durchläuft dann bestimmte Phasen. Hier geht es auch darum, die Ideen unter genau definierten Gesichtspunkten wiederholt zu bewerten.

Zum Beispiel?

Etwa, ob es […]

Komplexität vermeiden, Kosten sparen

2018-10-29T11:19:54+02:0023. November 2017|Aktuelles|

Komplexität vermeiden, Kosten sparen

Es gibt eine Handvoll Schlagwörtern, die fallen, wenn es um die großen unternehmerischen Herausforderungen der Zukunft geht. Komplexität wird in solchen Zusammenhängen immer wieder genannt. Passende Interim Manager können hier wichtige Wissens- und Strukturierungsarbeit leisten.

Komplexität als Kostenfaktor

Obwohl sie so oft genannt wird, werden die Effekte von Komplexität in vielen Unternehmen, vor allem in KMU, gemeinhin unterschätzt. Komplexität ist ein enormer Kostentreiber, aber sehr wenige Unternehmen leiten aktiv konkrete Gegenmaßnahmen ein. Manche reagieren damit, selbst komplexer zu werden, was das Problem letztlich noch verschärfen kann. Ein typisches Beispiel dafür ist die Schaffung einer neuen Instanz, um zwei andere zu verbinden. Wenn es aber ein Problem zwischen A und B gibt, verschwindet dies nicht durch die Schaffung einer Zwischeninstanz C. Das Problem besteht dann nicht mehr zwischen A und B, sondern zwischen A und C und B und C. Statt eines Gespräches werden zwei fällig, die Kosten und die […]

Unternehmerische Frischzellenkur Interim Management

2018-10-29T11:20:33+02:0023. November 2017|Aktuelles|

Unternehmerische Frischzellenkur Interim Management

Viele Chancen kann man nur nutzen, wenn man rechtzeitig reagiert. Dennoch warten viele Unternehmen zu, um den Routinebetrieb nicht zu stören. Interim Manager können schon früher eingreifen und revitalisieren, ohne das Tagesgeschäft zu beeinträchtigen.

Frühes Handeln, frühe Ernte

Für Unternehmen gibt es viele Gründe, Veränderungen aufzuschieben. Sie wollen die Mitarbeiter etwa nicht mit Change-Maßnahmen verunsichern, wenn diese noch nicht unbedingt nötig sind. Daneben sind Ressourcenknappheit und eine mögliche Gefährdung des Tagesgeschäftes Teile einer langen Liste an Begründungen. Das kann aber auch dafür sorgen, dass mitunter erst recht spät gehandelt wird. Der Geschäftsentwicklungsexperte und Interim Manager Siegfried Lettmann weist darauf hin, dass es mit der richtigen Unterstützung aber keinen Grund für Aufschiebungen gibt. Interim Manager sind erfahrene Change-Spezialisten und können Veränderungsmaßnahmen umsetzen, ohne die wichtigen Abläufe zu gefährden oder die Belegschaft zu verunsichern.

Stabile Zahlen trotz Change

In seinen letzten Mandaten ist es stets gelungen, Veränderungen umzusetzen, und […]

Innovationsassistenten – Personalentwicklung im Innovationsmanagement: Ein Interview

2019-04-30T10:15:23+02:005. Oktober 2017|Aktuelles, Interview|

Moderne Personalentwicklung: Innovationsassistenten haben meist bereits eine universitäre, oft technische Ausbildung. Idealerweise wurden auch Innovationsprozesse und -methoden sowie Werkzeuge z.B. zur Kundenergründung, Suchfeldbestimmung oder Geschäftsmodellinnovation belegt. Das wird aber noch nicht ausreichend angeboten. Deswegen kann die anfängliche Begleitung eines Berufsanfängers (m/w) sinnvoll sein: Um nicht nur den Eintritt in das Unternehmen zu erleichtern, die Persönlichkeit und Sicherheit zu stärken, sondern auch moderne Innovationswerkzeuge mit auf den Weg zu geben. Das wird teilweise sogar staatlich gefördert. Der Executive Interim Manager Siegfried Lettmann begleitet Innovationsmanager auf Ihrem beruflichen Weg. Ein Interview mit DDI. Laura Watzlik, BSc., zuständig für Innovation und Produktentwicklung bei SIHGA

Frau Watzlik, bei SIHGA wird Innovation offenbar großgeschrieben, man nennt über 70 Patente sein Eigen. Wie würden Sie das beschreiben, wie sieht der Zugang zu Innovationsthemen bei SIHGA aus? In KMU ist das ja nicht immer so einfach.

Prinzipiell ist Innovation nach der Sicherheit eines der wichtigsten Themen für SIHGA. SIHGA ist ein eher kleines Unternehmen, das seinen Platz in einem […]

Wie viel kann eine einzelne Person im Unternehmen ausrichten?

2018-10-29T11:33:05+02:0019. August 2016|Aktuelles|

Wie viel kann eine einzelne Person im Unternehmen ausrichten?

Die aktuelle Bain-Studie „Firm of the Future“ betrachtet erfolgskritische Faktoren in modernen Unternehmen. Und hebt hervor, wie wichtig das passende Personal zur rechten Zeit ist.

Weitaus weniger Erfolg ohne die optimale Besetzung

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der neuen Bain & Company-Studie: Wirklich erfolgreich werden meist nur jene, die ein besonderes Augenmerk darauf legen, „mission-critical roles“ mit dem besten Personal zu besetzen. Die richtige Besetzung kann einen dramatischen Vorteil schaffen. Tatsächlich übersehen viele Firmen, welchen Einfluss eine einzelne Person ausüben kann. Der HBR fragte dieses Frühjahr, was passieren würde, wenn Unternehmen ihr Personal wie Geld managen würden. Dabei fand man nicht nur heraus, dass der Anteil wirklich guter Mitarbeiter gering ist (etwa jeder sechste bis achte), sondern auch, dass Personal wesentlich schlechter gemanagt wird als Geld. Und das, obwohl gutes Personal deutlich schwerer zu bekommen ist. In der heutigen Zeit, so die Organisationsexperten Michael Mankins […]